1st international

CITY BRASS Competition

Stuttgart

für Trompete, Horn, Tenorposaune/Bassposaune und Tuba

von Sonntag 11. Juli 2021

bis Sonntag 18. Juli 2021

Preise

Trompete                         5000 Euro
unterstützt von Martin Lechner Blechblasinstrumentenbau

Horn                                  5000 Euro
unterstützt von Gebr. Alexander

Posaune/Bassposaune  5000 Euro
unterstützt von Kromat – Blechblasinstrumente

Tuba                                  5000 Euro
unterstützt von Buffet Crampon

Wettbewerbsjury

Matthias Hermann (Prorektor der HMDK Stuttgart) – Gesamtvorsitzender

Wolfgang Bauer (Trompete)
Paco Flores (Trompete)
Bertram Schwarz (Trompete)
Christina Kloft (Horn)
Christian Lampert (Horn)
Premek Vojta (Horn)
Wolfgang Wipfler (Horn)
Ian Bousfield (Posaune)
Harald Matjaschitz (Posaune)
Henning Wiegräbe (Posaune)
Sergio Carolino (Tuba)
Stefan Heimann (Tuba)
Steffen Schmid (Tuba)

Wettbewerbsprogramm

Die Jury behält sich vor, den Vortrag aus Zeitgründen zu unterbrechen.

Trompete

Vorauswahl per mp3-Datei (Gesamtdauer 10-15 Minuten):

2-3 Stücke nach freier Wahl mit unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung, darunter ein nach 1900 komponiertes Werk

1. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Joseph Haydn: Concerto Es-Dur Hob.: VIIe, 1: 2. Satz, Andante & 3. Satz, Allegro

 oder

Johann Nepomuk Hummel: Concerto a Tromba principale E-Dur: 2. Satz, Andante & 3. Satz, Rondo

b) ein Stück freier Wahl für Trompete solo, komponiert nach 1970

2. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

Die 2. Runde wird wegen des Instrumentenwechsels in 2 Teilen stattfinden!

a) eine der folgenden Kompositionen:

Vladimir Peskin, Konzert Nr.1 c-moll

oder

Sergei Wassilenko, Concert-Poème in c-moll

b) eine der folgenden Kompositionen:

Leopold Mozart, Concerto für Clarino D-Dur

oder

Georg PhilippTelemann, Concerto D-Dur (bei Schmid Blechbläsernoten/Tarr als Konzert Nr.1, D-Dur geführt)

oder

Guiseppe Torelli, Sonata in D (G.1)

Die Stücke unter b) können wahlweise auf der Piccolo-Trompete (Stimmung +/-443 Hz) mit Klavier oder auf der Natur-Trompete (Stimmung 415 Hz) mit Cembalo gespielt werden.

Finale (1 Werk):

Andre Jolivet: Concertino für Trompete, Streichorchester und Klavier

Tenorposaune/Bassposaune

Tenorposaune

Vorauswahl per mp3-Datei (Gesamtdauer 10-15 Minuten):

2-3 Stücke nach freier Wahl mit unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung, darunter ein nach 1900 komponiertes Werk

1. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Joseph Jongen: Aria et Polonaise

oder

Sigismund Stojowski: Fantaisie

oder

Joseph-Guy Ropartz: Piéce en mi bemol mineur

b) ein Stück freier Wahl für Posaune solo, komponiert nach 1970

2. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Ferdinand David: Concertino Es-Dur

oder

Friedebald Gräfe: Konzert B-Dur

oder

Eugen Reiche: Konzert Nr. 2 A-Dur

b) eine der folgenden Kompositionen:

Georg Christoph Wagenseil: Konzert für Altposaune Es-Dur

oder

Johann Georg Albrechtsberger: Konzert für Altposaune B-Dur

oder

Leopold Mozart: Konzert für Altposaune D-Dur

Finale (1 Werk):

Darius Milhaud: Concertino d‘hiver

Bass-Posaune

Vorauswahl per mp3-Datei (Gesamtdauer 10-15 Minuten):

2-3 Stücke nach freier Wahl mit unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung, darunter ein nach 1900 komponiertes Werk

1. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Eugène Bozza: New Orleans

oder

Pierre Lantier: Prélude, Romance et Allegro

oder

Jean-Michel Defaye: Deux Danses (Fassung für Bassposaune)

b) ein Stück freier Wahl für Bassposaune solo, komponiert nach 1970

2. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Enrique Crespo: Escenas Latinas

oder

Daniel Schnyder: SubZero

oder

Jêrome Naulais: Êtoiles des Profendeurs

b) eine der folgenden Kompositionen:

Alexander Lebedjew: Konzertino Nr. 1

oder

Alexander Lebedjew: Konzertantes Allegro

oder

Eric Ewazen: Ballade für Bassposaune

Finale (1 Werk):

Steven Verhelst: Concertino für Bassposaune und Streichorchester

Horn

Vorauswahl per mp3-Datei (Gesamtdauer 10-15 Minuten):

2-3 Stücke nach freier Wahl mit unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung, darunter ein nach 1900 komponiertes Werk

1. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

W.A. Mozart: Hornkonzert Es-Dur KV 495, 1. Satz

oder

W.A. Mozart: Hornkonzert Es-Dur KV 417, 1. Satz

oder

Joseph Haydn: Konzert Nr. 1 D-Dur Hob. VIId: 3, 1. Satz

b) ein Stück freier Wahl für Horn solo, komponiert nach 1970

2. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Paul Dukas: Villanelle für Horn und Klavier

oder

Eugene Bozza: Sur les cimes für Horn und Klavier

oder

Claude Pascal: Sonata für Horn und Klavier

b) eine der folgenden Kompositionen:

Jane Vignery: Sonate op. 7 für Horn und Klavier

oder

Paul Hindemith: Sonate in Es für Althorn und Klavier 1943

oder

Joseph Rheinberger: Sonate in Es-Dur op. 178 für Horn und Klavier

Finale (1 Werk):

Lars-Erik Larsson: Konzert für Horn und Streichorchester op. 45/5

Tuba

Vorauswahl per mp3-Datei (Gesamtdauer 10-15 Minuten):

2-3 Stücke nach freier Wahl mit unterschiedlicher stilistischer Ausrichtung, darunter ein nach 1900 komponiertes Werk

1. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Krystoph Penderecki: Capriccio

oder

John Stevens: Salve Venere, Salve Matre

oder

William Kraft: Encounters

b) Eugene Bozza: Concertino

2. Wettbewerbsrunde (2 Werke):

a) eine der folgenden Kompositionen:

Roland Szentpali: Allegro fuoco

oder

Telmo Marques: Allegro Sonata

b) Ralph Vaughn Williams: Concerto for Tuba f-moll

Finale (1 Werk):

Thomas Stevens: Variations in Olden Style (after J.S. Bach)

Sämtliche Noten sind erhältlich bei: Martin Schmid Blechbläsernoten

Zeitplan

Bitte beachten Sie, dass sich noch Änderungen ergeben können.
Der Zeitplan wird jeweils umgehend aktualisiert.

Sonntag 11. Juli: Anmeldung und Probentag für die 1. Wettbewerbsrunde

10-14 Uhr im Wettbewerbsbüro:

Wettbewerbsanmeldung und Probezeitvergabe

 

ab 12 Uhr in den Räumen der HMDK:

Proben für alle Instrumente für die 1. Wettbewerbsrunde

Montag 12. Juli: 1. Wettbewerbsrunde

ab 9 Uhr: 1. Wettbewerbsrunde:

Konzertsaal (Turm): Trompeten

Kammermusiksaal (KMS): Hörner

Orchesterprobenraum (OPR): Posaunen

Bläserkammermusikraum (5.35): Tuba

Dienstag 13. Juli: Probentag für die 2. Wettbewerbsrunde

ab 9 Uhr in den Räumen der HMDK:

Proben für alle Instrumente für die 2. Wettbewerbsrunde

Mittwoch 14. Juli: 2. Wettbewerbsrunde

ab 9.30 Uhr: 2. Wettbewerbsrunde:

Konzertsaal (Turm): Trompeten + Posaunen

Orchesterprobenraum (OPR): Hörner + Tuba

Donnerstag 15. Juli: Probentag für das Finale

ab 10 Uhr in den Räumen der HMDK:

Proben für alle Instrumente für das Finale des Wettbewerbs

Freitag 16. Juli: Wettbewerbs-Finale

ab 10 Uhr im Konzertsaal (Turm): Finale des Wettbewerbs:

10 Uhr: Trompeten + Posaunen

14 Uhr: Hörner + Tuba

Samstag 17. Juli: Probentag für die Abschlusskonzerte und das Kammerkonzert der FinalistInnen

Tagsüber nach Absprache in den Räumen der HMDK:

Proben für das Konzert der FinalistInnen und für das Galakonzert mit den PreisträgerInnen

19 Uhr im Konzertsaal (Turm):

Die FinalistInnen aller Instrumente konzertieren in einem Kammerkonzert mit Klavier im Konzertsaal.

Sonntag 18. Juli: Galakonzert der PreisträgerInnen

11 Uhr im ZÜBLIN-Haus in Stuttgart-Möhringen:

Die Preisträger aller Instrumente konzertieren mit dem Kammerorchester arcata stuttgart unter der Leitung von Patrick Strub im Galakonzert.

Teilnahme- und Wettbewerbsbedingungen

Die 1st international CITY BRASS Competition Stuttgart

wird für die Fächer Trompete, Horn, Posaune und Tuba ausgeschrieben.

  • Der Wettbewerb ist öffentlich.
  • Der Wettbewerb wird vom 11. Juli bis 18. Juli 2021 in Stuttgart, Bundesrepublik Deutschland, veranstaltet.
  • An der 1st international CITY BRASS Competition Stuttgart können junge InstrumentalistInnen jeder Nationalität teilnehmen, die nach dem              1. Januar 1992 geboren sind.

Die Anmeldung muss bis zum 15. Mai 2021 über das Online-Formular unter www.kesselblech.com eingegangen sein.

Die TeilnehmerInnen müssen dem Anmeldeformular folgende Unterlagen beifügen:
  • eine Kopie der Geburtsurkunde oder eines anderen offiziellen Dokumentes mit Angabe des Geburtsdatums
  • Kurzbiographie (deutsch oder englisch)
  • ein aktuelles Foto (digital in sehr guter Auflösung)
  • für die Vorauswahl eine persönlich bespielte Audiodatei (kein Video, keine DVD o.ä.) im Format mp3. Die Aufnahme darf nicht bearbeitet und nicht älter als ein Jahr sein. (Die für die Vorauswahl geforderten Werke stehen beim Wettbewerbsprogramm). Die Aufnahme ist im Online-Anmeldeformular unter www.kesselblech.com hochzuladen.
  • Bestätigung der Bank über die Entrichtung der Anmeldegebühr in Höhe von 30,00 € an:

Empfänger: Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart
Kreditinstitut: BW-Bank Stuttgart
IBAN: DE22 6005 0101 0002 1099 92
BIC/SWIFT: SOLADEST600

Verwendungszweck: Wettbewerbsgebühr Kesselblech 2021 + Name des Teilnehmers

Auf der Überweisung ist der Name des Wettbewerbsteilnehmers deutlich lesbar anzugeben, auch dann, wenn er nicht selbst einzahlt.

Die oben genannten Unterlagen und Tonträger werden nicht zurückgegeben.

Anmeldungen werden innerhalb von 10 Tagen nach Eingang per E-Mail bestätigt bzw. zurückgewiesen.

Die Entscheidung der Vorjury über die Zulassung zum Wettbewerb wird nach erfolgter Auswahl spätestens bis 1. Juni 2021 mitgeteilt. Die Entscheidungen sind unanfechtbar, Erklärungen dazu werden nicht gegeben. Die zugelassenen Kandidaten erhalten eine schriftliche Zusage. Sie überweisen dann sofort und spesenfrei für den Empfänger die Teilnahmegebühr in Höhe von 120,00 €. Diese Gebühr wird in keinem Fall zurückerstattet.

Nicht zugelassenen Kandidaten wird die Anmeldegebühr zurückerstattet.

Bei gleichzeitiger Teilnahme am Wettbewerb und aktiv bei 2 Workshops, wird die Workshopgebühr um 30 Euro reduziert!

 

Wettbewerbsbedingungen

Alle Informationen über den Wettbewerb werden den Teilnehmern persönlich per Mail zugesandt. Die Verwaltung des Wettbewerbes hat das alleinige Entscheidungsrecht über die Zulassung. Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Bestätigung zur Teilnahme am Wettbewerb. Teilnehmer aus dem Ausland können, soweit erforderlich, mit dieser Bestätigung sofort das Einreisevisum beantragen.

Den Teilnehmern stehen für den Wettbewerb anerkannte Pianisten unentgeltlich zur Verfügung. Eigene Korrepetitoren können privat und auf eigene Kosten mitgebracht werden; deren Name und Anschrift sind auf dem Anmeldeformular einzutragen. Diese Angaben sind verbindlich.

Verpflegungs- und Übernachtungskosten sind von den Teilnehmern und Klavierbegleitern selbst zu zahlen.

Anreise:

An- und Abreise zahlen Teilnehmer und Klavierbegleiter selbst.

Sonstige Bedingungen:

Jeder Wettbewerbsteilnehmer erklärt sich bereit, im Zeitraum des Wettbewerbes gegebenenfalls in Veranstaltungen mitzuwirken. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb und die Teilnahme an diesem wird dadurch nicht beeinträchtigt. Jeder Teilnehmer bestätigt mit der Anmeldung, sich während der Dauer des Wettbewerbes von allen beruflichen Verpflichtungen oder Konzerten freizuhalten und jederzeit in Stuttgart erreichbar zu sein.

Der Veranstalter des Wettbewerbes ist berechtigt, alle Veranstaltungen im Rahmen des Wettbewerbes akustisch und optisch aufzuzeichnen und zur Bewerbung des Wettbewerbes zu verwenden. Aufzeichnungen durch Dritte bedürfen der Zustimmung des Veranstalters.

Der Veranstalter behält sich insbesondere das Recht vor, Rundfunk- und Fernsehanstalten die Übertragung, die Aufzeichnung und Sendung aller Wettbewerbsveranstaltungen zu genehmigen. Für die Wettbewerbsteilnehmer entstehen hieraus keine Vergütungsansprüche.

Die Preisträger verpflichten sich, ohne Honorar im Preisträgerkonzert mitzuwirken.

Die Wettbewerbsorganisation übernimmt keinerlei Haftung für die Instrumente und das Eigentum der Teilnehmer.

Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit allen Bedingungen einschließlich der Datenschutzbestimmungen des Wettbewerbes einverstanden.